Ein neuer Montag

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein neuer Montag, Beim Blick aus dem Fenster ein unglaubliches Morgenroth und endlich etwas Regen. Der Sommer war so heiß und lang und trocken, daß die Bäume jetzt im August schon ihr Laub abwerfen und es auf den Wegen raschelt wie sonst im Oktober, Verbrannte Maisfelder , vertrocknete Rübenfelder, Mitleidige Menschen gehen in die Wälder mit Kanistern und kleinen Näpfen für Trinkwasser für die Tiere. Längst sind alle Tümeol ausgetrocknet. Aber nun soll es ja anders werden. Für die Landwirte zu spät.

Obwohl ich ein Sonnenanbeter bin, dieser Sommer hat uns alle bealstet, Mensch und Tier und Pflanzen.

Wie jeden Morgen schaue ich in die Zeitung, Zum ersten Mal  erscheint am 13. August keine Erinnerung an den Tag, an dem in Berlin die Mauer gebaut wurde. 57 Jahre ist das her.

Für uns noch so präsent,

Es war die Zeit noch ohne Handy,  ohne eigenes Telefon zuhause. eine Zeitung hatte noch keinen Bericht gebracht. Daß da was im Busche war, wußten wir alle und hatten Angst davor.

Wir –das heißt mein Mann und ich waren noch so jung, aber noch kein Paar, beide engagiert im Roten Kreuz und wir waren zusammen auf einem Sportfest zum Sanitätsdienst eingeteilt

Pünktlich fanden wir uns am Stadion ein und die Zeit verging mit Erzählen, bis uns bewußt wurde –das Tor wurde nicht geöffnet, es kamen keine Besucher, es kamen keine Sportler,

Ein normaler Sonntag ohne Veranstaltung???? Irgendwann kam jemand und sagte uns –es wurde alles abgeblasen, weil man begann in Berlin die Mauer zu bauen.

Ja, was machen zwei junge Leute mit so einem Tag? Die Freunde hatten Freundinnen und irgend was vor. Und wir? Kurzentschlossen verabredeten wir uns zu einer Radtour nach Tecklenburg zu den Freilichtspielen, Es wurde eine Operette gespielt, die Chardacsfürstin.

Mittags ging es los. Mein Mann fuhr ein Rad mit relativ großer Übersetzung, er mußte viel weniger treten als ich mit meinem Rad, aber es wurde durchgehalten.

Am Berg angekommen, konnte ich kaum vom Rad, so hatte ich mich angestrengt. Aber –Geschafft! Es war eine schöne Aufführung und in der Pause hatten wir nette Gespräche.

Von da an haben wir regelmäßig an den Wochenenden was gemeinsam unternommen, Heute würde man sagen, von da an waren wir zusammen .(Pst –wir sind es heute noch und seit mehr als 52 Jahren verheiratet)

Heute haben wir schon früh beim Frühstück so einige Passagen aus unserem Leben Revue passieren lassen und gelacht, Nein, es war nicht immer und nicht Alles zum Lachen.

Aber wir sind stolz und glücklich über unser langes gemeinsam verbrachtes Leben, was wir geschafft haben und erreicht haben, wenn auch manche Kurven und Ecken zu nehmen waren und wir wünschen uns sehr, daß wir noch eine gute gemeinsame Zeit miteinander leben dürfen

Trennlinie 15

© K.Oehl

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270