Keine Kommentare

Unsere Erde, sie ist mir fremd geworden

Unsere Erde, sie ist mir fremd geworden


Unsere Erde, sie ist mir fremd geworden

Eingeholt von einem sanften Seelenschmerz,
Beklemmung erfasst mein altes Herz.
Vieles hat mich tief ins Mark getroffen,
mein Wunsch nach Friede, lässt nur wenig hoffen.

Über unsere Erde zieht sich eine blutige Spur,
was geht vor, in verantwortlichen Köpfen nur?
Nationen prügeln sich - nicht nur - auf deutschen Straßen,
skandieren idiotisch ihre Phrasen.

Friede auf Erden bleibt wohl ein Traum,
sich arrangieren, findet keinen Raum.
Was soll nur werden aus einer Welt,
in der Gesundheit und Menschenleben nichts mehr zählt?

Wie Schatten fliegen die Tage dahin,
darin, ich selbst, ein bedeutungsloses Wesen bin.
Verspüren kann man nur noch tiefe Lebens - Müdigkeit,
und hofft, das man von diesem Elend ist recht bald befreit.


(c) by Horst M. Kohl, Oktober 2023
Menschen- und Naturfreund


 

Pin It
Image
1136934

Aktuell sind 1272 Gäste und ein Mitglied online

amanfang 2 270

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.