Nur mal so......

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Endlich Sonne - ein Traumtag der Vatertag, so viel frisches Grün. da geht das Herz auf . So viele Blumen u. wenn es der üppig blühende Löwenzahn ist - Immer Neues tut sich auf u. das tut so gut.

Na, daß wir an einem solchen Tag nicht allein  mit den Hunden  im Wald sind, ist doch klar.

Aber wir kennen uns aus, finden immer noch ruhige Wege.

An diesem Tag fuhren sogar Autos im Wald - es war oben auf dem Gipfel(chen) der Glessener Kippe, einem ausfgeforsteten Stück  des Braunkohleabbaus -  wohl ein T reffen der Funkfreunde.

Da war Remmi demmi - Musik Bier u. alles was dazu gehört.

Eigentlich sollte unser Weg dort her führen,

Das müssen wir nicht haben.

Nun, wir bogen in einen stillen Waldrandweg ab u. fühlten uns allein u. sicher, genossen die vielen Blumen, die Sonne, das frische Grün der Bäume.

Plötzlich ,wir haben es nicht gehört, rauschte ein Radfahrer in einem Affenzahn  ran, brüllte uns an, weil wir die Hunde nicht schnell genug an die Seite brachten u. er wohl abbremsen mußte.

Wir hatten ihn dort weder erwartet , noch gehört.

Tut mir leid, dem habe ich gewünscht, daß er bei dem steil abfallenden Wegelchen etwas weiter vorne  stürzen u. sich böse weh tun möchte. das ist natürlich nicht sehr freundlich von mir, aber wir haben uns

alle so erschrocken, und sein Anbrüllen konnte ich dann leider  auch nicht unkommentiert lassen.

Er muß  wohl doch  heil unten angekommen sein.. Böse Wünsche erfüllen sich Gott sei Dank nicht immer!

Der schöne Sonntag war  uns  nachhaltig verdorben.

Welche Agressivität doch in Menschen ist, trotz Sonnenschein u. Platz für alle. Mußte er diesen Weg nehmen???? Unbedingt diesen?

Das war nun absolut kein Radweg, ein kleiner knubbeliger Waldrandweg, nur von Landwirten mit Treckern gelegentlich benutzt, wenn sie ihr Feld bestellen.

Und dann so rasen, sich so spät bemerkbar machen  - wir waren doch nicht zu übersehen.

Ganz anders später  ein Reiter , Vater u. Tochter dahinter - ein freundlicher Gruß, man geht zur Seite, ein paar nette Worte,

Und alle passen auf den Weg mit Rücksichtnahme, Freundlichkeit, und jeder kann den Tag auf seine Art genießen.

Das stimmte dann doch wieder etwas versöhnlich.

Oder ein Grüppchen  anderer  Spaziergänger, die sich wohl verlaufen hatten u. nach dem Weg fragten - freundlich , höflich, rücksichtsvoll und so eine Begenung kann auch Freude machen.

Ob dieser rasende Roland mit seinem miesen Auftreten nicht auch letztendlich  fürchterlich frustriert war; es ihm nicht selbst den Tag nachhaltig verdorben hat?

Wäre ich doch ein Hund, der es so einfach abhaken kann.

Trennlinie 15

© Karin Oehl

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270