Zeit heimzugehen

ich stehe in der kalten nacht
auf der strasse
lege meinen kopf in den nacken
und hülle den mond
in zigarettenrauch
letzte gedankenfetzen
einer durchzechten nacht
fliegen zum horizont
die erinnerung verblasst
mit jedem augenblick
nur gedanken,
alles still
still um mich
erinnerungen pressen mir
die luft zum atmen
aus der Lunge
und legen mir wie ein seil
die sehnsucht um den hals
einsamkeit gefriert die stunden
angst taut langsam auf die nacht
zeit heimzugehen.
--------------------------------------
Lyberto Januar.2009

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.