Abendliches Erlebnis

Friedlich der Tag dem Ende sich neigt
auch die Abenröte ihre schönste Seite zeigt.

Mutter Natur zum sanften Schlummern sich bereitet
ein Nachtvogel geräuschlos über die Wiesen gleitet.

Sitze da am Waldesrand
um hinaus zu blicken ins abendliche, weite Land.
Höre im Gezweige, wie dort noch ein später Vogel singt
auch leises Rauschen von den Bäumen klingt.

Beeindruckt schließe ich die Augen
um beglückend, all dies Schöne, in mich einzusaugen.
Beginne vor mich hin zu träumen
und möchte in meinen Gedanken, nichts versäumen.

Lasse mich in frühe Jahre entführen
und wieder beginne ich, Sehnsucht zu verspüren.
Doch was soll`s? Die Jahre sind dahin geschwunden
da wo ich jetzt bin, habe ich meine Heimat gefunden!

Geheimes, `heimatliches` Sehnen
nur wer solche Liebe in sich trägt, kanns verstehen.

Nirgendwo findet man vor ihr Ruh
sie holt ein, immerzu.
Trennlinie 15

© by Horst M. Kohl, Mai 2020
Menschen- und Naturfreund

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270