Nächtliche Gedanken

Nächtliche Gedanken

 

Du liegst wach
Denkst über vieles nach
Lässt deine Gedanken schweifen
Vielleicht sogar, Ideen reifen

Doch oft sind Gedanken, nur wie ein winziger Flügelschlag
Denn zu vieles andere, hat unser Gemüt parat
Es gibt Raum für weiteres Neue
Unruh` ist`s,  welche uns hält die Treue

Leicht lässt sich`s  auch sagen; „Streife ab die Alltagssorgen
Richte deinen Blick aufs Jetzt und Morgen“
Sich Grämen; es bleibt im Leben ein Kommen und ein Gehen

Doch gib es nicht auf; hoffnungsvoll in die Zukunft hinein zu sehen

Was wäre wohl, wenn uns die Hoffnung schwände
Man keinen Lebensmut mehr fände?
Darum, lass –auch du- nicht die Hoffnung sterben
Sonst stehtst du wirklich, einst vor deines Lebens Scherben

© by Horst M. Kohl, März 2019
Poet, Menschen- und Naturfreund

_______________

www.jakobus-poesie.de
www.abenteuer-literatur.de

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.