Unsere - autorengruppe „wortgewand(t)“.

 
  
a jockel02 1

autorengruppe wortgewand(t)“.
Über diese Gruppe

Dieses Projekt ist ein lange gehegter Wunsch von mir, hier entsteht in Kooperation mit einer anderen Webseite, ein neues Abenteuer und vielleicht auch in literarischer Hinsicht etwas ganz Neues. Meiner Auffassung nach hat jeder Mensch eine Geschichte zu erzählen, oder aber eine Meinung zu bestimmten Themen. Dabei spielt es für mich keine Rolle ob diese Gedanken von so genannten Gesunden stammen, oder aber von Menschen mit einem Handicap. Wichtig für dieses Projekt ist nur der Mensch und die Idee die er zu einem bestimmten Thema hat. Also werden in dieser Gruppe auch Menschen mit einem Handicap vertreten sein. Gemeinsam haben wir zu bestimmten Themen etwas zu erzählen, also lag es doch nahe gerade diese Schreibgruppe zu gründen. Ziel wird es sein in regelmäßigen Abständen Publikationen zu veröffentlichen. Auf meiner Suche nach dem passenden Kooperationspartner bin ich auf Lothar gestoßen. Lothar ist der Betreiber der Webseite die Schreibmaus. Ich freue mich in Lothar einen kompetenten, ehrlichen und zuverlässigen Partner für dieses Projekt gefunden zu haben. Mehr über Lothar erfahren sie direkt auf seiner Webseite.

Diese Schreibgruppe besteht somit zukünftig aus Autoren/innen der o.g. Webseite, sowie aus Autoren/innen der Webseite Abenteuer-Literatur. Ziel dieser Gruppe wird es sein,zu dem vorgegebenen Thema ,Texte auf diese Seite zu stellen. Hierzu habe ich die Rubrik autorengruppe wortgewand(t)“.geschaffen, diese findet ihr direkt in dem Menü Autorentexte, oder unter diesem Link.

Damit könnt ihr wie bisher, eure Texte entweder selbstständig einstellen, oder ihr sendet mir diese per Mail zu und ich stelle die Texte für euch ein. Das geht natürlich nur, wenn ihr registriertes Mitglied auf meiner Seite seid.  Mitglieder der Schreibgruppe stellen dann ihre Texte unter der Rubrik autorengruppe wortgewand(t)“. ein, oder lassen die Texte von mir einstellen, indem sie mir diese per Mail zusenden.

Trennlinie 15


Texte zum Thema,, Auf der Suche" können sein:

Gedichte, Lyrik, Prosa, Haiku, Kurzgeschichten, Fantasy, egal welches Genre ihr bedienen wollt, die Texte sollen generell zu dem vorgegebenen Thema passen, das ist die einzige Bedingung. Wenn ihr die Texte selbstständig einstellt, bitte bei der Auswahlmöglichkeit immer die Spalte „Autorengruppe Wortgewand(t)“.anklicken.  Damit ist sichergestellt das die Texte auch in der richtigen Kategorie sortiert werden. Wie gesagt das Einstellen der Texte kann ich auch jederzeit für euch übernehmen. Die eingestellten Texte werden mit einem Bewertungssystem für die Besucher dieser Webseite ausgestattet, damit hier bestimmte Tendenzen wie z.B. Beliebtheit der Texte eingesehen werden können.

Trennlinie 15


Zielsetzung dieser Gruppe

Nachdem genügend Texte unserer Schreibgruppe nach dem vorgegebenen Thema, unter der oben genannten Rubrik  publiziert wurden, ist es geplant aus den bestehenden Texten Werke auszuwählen, um diese dann zu veröffentlichen, z.B. in Form eines Buches mit ISBN Nummer, das alles im Selbstverlag. Die Umkosten die bei der Entstehung der Publikation anfallen, sollten, wenn möglich gleichmäßig unter den Autoren/innen dieser Schreibgruppe aufgeteilt werden. Ich denke mal das sich damit die Kosten in einem bezahlbarem Rahmen bewegen werden. Aber bevor es soweit ist, können sich ja diesbezüglich alle Mitglieder dieser Schreibgruppe intensiv austauschen, eben zu den Themen Auswahl der Texte, Gestaltung des Buches, Verteilung der Kosten usw. Hier wird es also noch genügend Kommunikation unter den einzelnen Mitgliedern geben.

Trennlinie 15

Mitglied dieser Schreibgruppe werden

Neben den von Lothar und mir ausgesuchten Mitgliedern beider Webseiten können sich interessierte jederzeit an Lothar oder mich wenden. Alles Weitere klären wir dann.
Kontakt Lothar                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

                                                                     Autoren dieser Schreibgruppe



                                               Angelface

Angelface

 

Ich schreibe. Dies schon eine ganze Weile und werde es wahrscheinlich auch nicht lassen können dies weiter zu tun, denn es gibt Themen die mich aufwühlen, interessieren und zu manchem kann ich einfach nicht den Mund halten sondern gebe ganz einfach meinen Senf mit hinzu.

Unrecht macht mich wütend, manchmal hilflos, ja ohnmächtig wenn ich sehe, dass man nichts verändern kann und so ist das Schreiben, das einzige was mir manchmal hilft Ungereimtes, Ungerechtes zu ertragen. Deshalb gibt es meine Worte und mich.Mein ganzes literarisches Schaffen finden sie im einzelnen auch auf meiner Homepage.

 


 

                                                                                                                                                                                                                                          Homepage -      Kontakt


 

                                                                                                                               Jonathan Engert

Gran Canaria klein
 

In der ersten Grundschulklasse hat man bei mir festgestellt: Ich habe das Asperger-Syndrom.Ich merkte damals, dass ich irgendwie anders war als die anderen. Viele verstanden meinen Humor und Handlungsweise nicht.In meiner Jugendzeit hatte ich deshalb wenige Freunde, aber es machte mir nichts aus.Mit den wenigen Freunden verstand ich mich gut.


Mein Leben war von Unsicherheit geprägt. Mir fiel es schwer Entscheidungen zu treffen. Ich hatte Angst vor Veränderungen und wenn schlimme Ereignisse in meiner Gegend oder auf der Welt passierten. Das Problem löste sich mit der Zeit auf. Der Hauptantrieb dafür, war meine Mutter, die mir viel geholfen hat, dass ich meine Defizite in den Griff bekomme. Ohne sie wäre ich nicht zu dem Menschen geworden, der ich heute bin.Aus allem entwickelte sich auch eine ungeheuere Kreativität und der innere Drang zum schreiben. Mittlerweile habe ich einige Werke veröffentlicht und Lesungen abgehalten,mehr dazu finden sie direkt auf meiner Homepage.

 

 
   Kontakt -Homepage


Karin Oehl

K Oehl

Ihr Name ist Karin Oehl seit mehr als 30 Jahren führt sie eine Igelstation. Schon als Kind faszinierten sie Igel. Sie hat sich als Mädchen einmal mit Jungen geprügelt, weil er mit einem Igel Fußball spielte. Leider verstarb das Tier – wie auch die wenigen, die sie damals irgendwo fand und mit heimnahm. Ja, Tierliebe allein reicht nicht – es muss eine gehörige Portion Sachkunde dazu kommen, wenn man diesen Tieren wirklich helfen will. Anfang der 70iger Jahre war eine Sendung im Fernsehen ein Straßenfeger – wenn Prof. Grzymek in seiner Sendung Tiere vorstellte, Im Studio hatte er auch immer Tiere dabei und einmal rief der Igelfreund - er trug auch immer eine Krawatte mit Igelmotiv - zum Igelschutz auf. Leider stellte Prof. Grzimek nicht dar, warum Igelschutz überhaupt nötig ist und wie Igelhilfe richtig getan wird. So begann jedenfalls eine große Igelliebhaber- und Retterwelle und es wurde oft des Guten zu viel getan, Igel unnötig eingesammelt und in Gefangenschaft überwintert. Es gab nur sehr wenig Literatur über Igel, über Igelhilfe schon gar nicht. Dr. Walter Poduschka aus Wien war der erste, der in Zusammenarbeit mit engagierten Tierärzten und Igelfreunden eine Schrift zur Igelpflege verfasste und mit der Zoologischen Gesellschaft von 1858 Frankfurt herausgab – das „Igelbrevier“. „Igelstationen“ schossen aus dem Boden... Während dieser Zeit brachte mir eine DRK-Kollegin einmal 4 Igel zur Pflege und meinte nur – da wäre eine Frau, da müsste man hingehen, um sie entwurmen zu lassen. Na ja, da ich tierlieb war, nahm ich die Tiere und besuchte auch brav dies junge Frau, von der ich viel lernte. Sie ging dann beruflich fort und ich war die Einzige, die bereits über Jahre Pflegestelle war und ich sollte nun die ganze Arbeit übernehmen. Erst da wurde mir klar, wie viel zu wenig wir immer noch wussten. Ich suchte und fand Leute, die sich schon länger mit Igeln beschäftigten und die mir weiterhalfen.


Mit einigen Gleichgesinnten gründete sie den Verein Rheinisch-Westfälische Igelfreunde e.V. Ihr war klar – sie kurieren an einem Symptom herum, nehmen verletzte und kranke Tiere auf, entlassen sie, wie es das Bundesnaturschutzgesetz vorsieht, wieder in die Freiheit, sobald sie sich dort wieder erhalten können.

Aber sie bekämpften nicht die Ursachen der Hilfsbedürftigkeit all dieser Igel. Das sollte sich mit RWI ändern, sie gaben sich Mühe, aufzuklären und in Öffentlichkeit und Politik Überzeugungsarbeit zu leisten. In dieser Zeit wurden z.B. Gebietsreformen durchgeführt, deren Folgen man nicht absah. Kleine Felder wurden zu maschinenfreundlich zu bearbeitenden Großflächen zusammengelegt, Zwischenbiotope, Wallhecken, Gebüsche verschwanden. Auch wurden ziemlich unbedarft die Segnungen der Chemie auf die Felder ausgebracht, dabei Wildpflanzen ausgemerzt, die die Futterpflanzen und Kinderstuben der Insekten sind, die wiederum dem Igel als Nahrung dienen. So kam und kommt es zu einem Artenrückgang, der vielen Menschen gar nicht bewusst ist. Zwangsläufig wurde der Igel zum Kulturfolger, der in den durchgrünten Ortsrandlagen und Siedlungsgebieten leichter Unterschlüpfe und Nahrungstiere fand. Aber auch in den Hausgärten wurden und werden überwiegend „hübsche“ Gewächse gepflanzt, ohne dass der unbedarfte Gärtner weiß, dass es nicht heimische Pflanzen sind, welche der heimischen Insektenwelt weder Nahrung noch Kinderstube bieten. Den Umfang ihrer intensiven Arbeit hier zu beschreiben, würde den Rahmen dieser Seite sprengen, vielleicht noch einmal zum besseren Verständnis ihrer Arbeit dieses Video auf You-Tube.

Was hat nun Karin Oehl, mit unserer Schreibgruppe zu tun? Nun eine ganze Menge, denn bedingt durch ihre Tierliebe schreibt sie auch wundervolle Texte, natürlich in erster Linie über Igel. Aber auch andere tolle Geschichten kann man auf dieser Seite von ihr lesen. Ihre Art zu erzählen, die Lebenserfahrung und ihre Fantasie, sowie die Kunst das alles in tolle Geschichten zu verpacken, qualifizieren sie durchaus als Mitglied dieser Gruppe. Ich freue mich schon auf spannende Beiträge von Karin.              Kontakt


Horst Kohl

Autorengruppe Kohl

Dichtung hat mit Schönheit zu tun. Sie kann auch Balsam für die Seele der Menschen, gerade in angsterfüllten Zeiten sein.


Dichtung besitzt seinen einzigartigen Stellenwert auch besonders da, wo der feste Gottesglaube verloren ging. Was natürlich niemals Ersatz dafür sein wird. Aber die Kunst des Dichtens kann helfen, über unerträglich gewordene Lebenssituationen hinweg zu helfen, Trost zu schenken. Ich pflege dabei meinen eigenen, ganz persönlichen Stil. Lasse mich auch nicht von selbsternannten, "Kunstrichtern" beeinflussen!


Horst M. Kohl
Poet, Menschen- und Naturfreund

Unter der Rubrik Lebensläufe direkt auf dieser Seite können sie bei Interesse alle relevanten Informationen zu Horst nachlesen. Schon seit geraumer Zeit bereichert Horst mit seinen Texten diese Seite. Was ich an ihm schätze ist sein tiefer Glaube, seine Liebe zur Natur und die Fähigkeit seine Emotionen und Erfahrungen in schöne Texte zu verpacken.
Auf seiner Homepage finden sie neben inspirierenden Fotos auch tolle Texte von ihm.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!- Homepage

albrecht2d

Susanne-Ulrike-Maria-Albrecht

Nach ihrer Schulausbildung absolvierte sie erfolgreich eine Ausbildung als Gestalterin für visuelles Marketing. Von klein auf faszinierte sie das Theater. Darum absolvierte sie eine private Schauspielausbildung. Auf der Bühne zu stehen ist ein grandioses Erlebnis für sie.

 Aber Schreiben ist für sie das allergrößte Abenteuer.

Sie träumt davon, dass alle Tiere dieser Welt von uns Menschen behandelt werden wie unsere Brüder und Schwestern, was sie letztendlich ja auch sind.
 
 


Sie wünscht sich, dass jeder einzelne von uns etwas zur Rettung der Tiere beiträgt. “Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie Hilfe bedürfen.Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiche Rechte auf Schutz.”

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht wurde 1967 in Zweibrücken geboren. Sie hat bereits zahlreiche Werke in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. 2010 wurde ihr Gedichtband "Weiße Hochzeit" herausgegeben. 2013 erschien ihr Kriminalroman "Verdächtige und andere Katastrophen".

Hier finden sie eine Übersicht ihrer Werke

Sie ist zudem bei verschiedenen Literaturwettbewerben ausgezeichnet worden. 2015 wurde ihr Thriller "Chaoten, Mörder, Luder" publiziert. 2016 erschien ihr Lyrikband "Sonnenstand", "Ein Schicksal ... wie es im Buche steht", "Weihnachtswunder" und die Fabel-Groteske "Hinter den sieben Bergen". Beim vierten internationalen Wettbewerb "Märchen heute" 2016 belegte Susanne Ulrike Maria Albrecht den ersten Platz.


Last but not least ist Susanne-Ulrike-Maria Albrecht seit geraumer Zeit Autorin auf dieser Seite,worüber ich mich sehr freue. Ich freue mich das sie meine Einladung angenommen hat und dieser Schreibgruppe beigetreten ist.

Homepage - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ts leidensch sofa 02

Ich heiße Lothar, und ich liebe das Leben und die Liebe.Trotz einiger schmerzhafter Erfahrungen in meinem Leben und auch in der Liebe bin ich froh, dass ich einfach da bin, dass meine Mutter mich geboren hat und mir all die Liebe und Unterstützung zu Teil werden ließ, die ich bekommen habe, die mich zu dem heranwachsen ließen, der ich heute bin. Im Grunde bin ich heute sehr zufrieden mit mir, was nicht immer so war. 
 
Vorstellung und Lebensgeschichte  finden sie direkt auf meiner Webseite

Heute lebe ich in Mainz und arbeite seit über 16 Jahren als Sozialarbeiter in der Beratung und Interessenvertretung behinderter Menschen. Ich liebe meine Arbeit, aber auch meine Freizeit. Ich schreibe gerne, höre sehr gerne Musik, mag intensive Gespräche und rede und diskutiere gerne mit guten Freundinnen und Freunden. Ich beschäftige mich intensiv mit meiner Vergangenheit und mit Themen wie Sexualität, Erotik, Partnerschaft und Liebe, insbesondere bei behinderten Menschen. Ich selbst habe eine Tic-Störung, das sogenannte Tourette-Syndrom. Ich nehme daher seit vielen Jahren Medikamente, die meine Symptomatik sehr heruntergefahren haben. Dennoch kann man meine motorischen und vokalen Tics oft sehen und hören. Mit meiner Behinderung komme ich heute gut zurecht.Einen Überblick über meine literarischen Werke und  über meine künstlerischen Ambitionen finden sie direkt auf meiner Webseite.

     Kontakt       -         Homepage


Autorengruppe JoachimJoachim Laß

Mein Name ist Joachim, ich komme aus dem Herzen des Ruhrgebietes. Kurzum, ich liebe die Menschen und deren Geschichten, habe therapeutisch sehr viel in Texten verarbeitet und gewinne täglich neue Eindrücke die ich wenn möglich,zu Texten verarbeite. Zu diesem Zwecke habe ich auch die Plattform https://www.abenteuer-literatur.de gegründet. Ganz nach dem Motto: "Am Anfang war das Wort.“ Unter der Rubrik Gedichte direkt auf meiner Seite, findet ihr bei Interesse zahlreiche Texte von mir. Ebenso bin ich noch auf anderen Plattformen im Internet mit meinen Texten vertreten.

Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit unserer Schreibgruppe. Mein Dank geht insbesondere an Lothar der mich aus ganzem Herzen bei diesem Projekt unterstützt. In gegenseitiger Kooperation versuchen wir hier etwas Kreatives zu erschaffen. Wir hoffen sehr das uns das gelingt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

amanfang 2 270