Persönliche Gedanken um Weihnachten

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Jubel, Trubel, Heiterkeit,
es ist wieder Weihnachtszeit.
Die Menschen hasten her und hin,
haben meist nur noch für ihren „Kaufrausch“ Sinn.

Die Händler freut´s …sie machen Kohle, Mäuse, Knete,
mit dem Verkauf von Spielzeug, Schmuck und Fleischpastete.
Man kauft und hetzt, als gäbe es nach Weihnachten gar nichts mehr,
ziemlich alles was es nur gibt, man räumt die Regale leer.

Viele tun es meist nur wegen ihrem schlechten Gewissen
Weil sie vergaßen, unterm Jahr, ihre Lieben zu küssen.
Sie glauben, wenn sie zu Weihnachten recht spendabel sind
kaufen sie sich frei von Fehlern an Freunden, Verwandten oder Kind.

Vergaßen ihnen Zeit und Zuwendung zu schenken,
nach Fehlern, nicht ans um entschuldigen bitten, zu denken.
Sind selbst mimosenhaft, wenn man ihnen nicht Aufmerksamkeiten entgegenbringt,
oder eine gemachte Entschuldigung misslingt.

Was wiederum bewirkt und das ist den wenigsten bewusst,
das ist ein großer Teil, von dem immer weiter verbreiteten, Weihnachtsfrust.
Man denkt nur mehr ans schenken, zwangsbeglücken und ans unbedingt haben wollen.
Man greift mit beiden Händen tief hinein, in die Taschen, in die nicht immer vollen.

Dabei ist es so einfach sich diesen Stress zu sparen und "gezwungen" zu schenken
Schon unterm Jahr an die Menschen die einem was bedeuten denken.
Nicht unbedingt nur mit Geschenken und mit reichen Gaben
Sondern mit zuhören, mit für jemanden da sein, einfach nur mal Zeit für den andren haben.

Zum einen spart es den Stress des ich muss unbedingt was Tolles, Teures geben
Zum andern verändert es auch unterm Jahr, das ganze Miteinander leben.
Teilt man miteinander seine, ich geb´s zu, oft knappe Zeit.
Findet man passendes, für seinen Mitmenschen, mit Leichtigkeit.

Einfach für einander da zu sein, einfach mal füreinander Zeit zu haben,
dass sind, find ich sind wohl die schönsten Geschenke und Gaben.
Zeit füreinander, Offenheit und, an des andren Lebens, Anteilnahme,
geben dann, dem Weihnachtsfest, wieder den eigentlichen Rahmen.

© mobydick / Gerhard Mutz

 

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 


 Leben 
 jockel